Start

Franziska von Aachen ist die katholische Pfarre in Aachen-Mitte. Zu ihr gehören die Gemeinden St. Adalbert, St. Andreas, St. Foillan, Hl. Kreuz, St. Marien, St. Peter sowie die Jugendkirche kafarna:um und die neue Gemeinde Zeitfenster.

In der Trauer nicht alleine sein – „Tabitha“ bietet Gespräch und Austausch am 25. März

Tabitha

Am kommenden Samstag, 25. März öffnet das Trauercafé „Tabitha“ wieder seine Türen im „Kreuzpunkt“ in der Pontstraße 150. Bei dem offenen Gesprächskreis von 15 Uhr bis 17 Uhr ist jeder herzlich willkommen, der um den Verlust eines Angehörigen trauert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer sich über die Angebote von Tabitha informieren will, kann sich gerne an Maria Pirch, Gemeindereferentin und Trauerbegleiterin der Pfarre Franziska von Aachen, Telefon 0176/206 145 30 wenden.

Wir. Mitten im Leben

Ungewöhnliche Gottesdienste für Erwachsene // St. Andreas

Ganz herzlich laden wir zu unserem nächsten „Wir. Mitten im Leben“- Gottesdienst am 24. März, um 20.00 Uhr in die Kapelle von St. Andreas ein. Wir, mitten im Leben – mitten in Beruf, Familie und vielen Aufgaben der Gesellschaft engagiert –, verlieren manchmal den Blick dafür, was wirklich zählt oder auch, was wir tatsächlich bereits leisten! Der Gottesdienst will stark machen und uns neuen Mut geben für unser vielfältiges Engagement! Die besondere Atmosphäre der Kapelle und die anschließende Agape laden zu einem Ruhe- und Orientierungspunkt mitten in der Fastenzeit ein.

4. Pilgerweg der Krüzzbrür

Zum 4. Pilgerweg der Krüzzbrür laden die Krüzzbrür alle interessierten Pilgerinnen und Pilger sowie die Gemeindemitglieder herzlich ein. Am 5. Fastensonntag, Sonntag, 2. April 2017, wird zunächst zur Teilnahme an der Eucharistiefeier in der Kirche Heilig Kreuz um 10:00 Uhr eingeladen und im Anschluss (11:00 Uhr) treffen sich die Pilgerinnen und Pilger am Parkplatz Pontdriesch, von wo aus es mit Privat-PKW nach Walhorn geht. Mitfahrgelegenheiten sind gegeben.

Der eigentliche Start des Pilgerwegs ist um ca. 11:30 Uhr ab Parkplatz Walhorn. Die Dauer der etwa 5 km langen Strecke beträgt ca. 2 1/2 Stunden. Auf dem Pilgerweg wird es insgesamt fünf Stationen geben, an denen Texte vorgetragen und Lieder gesungen werden, hierbei auch Texte und Lieder in Öcher-Platt. Am Ende bietet sich das Café Kremers im ca. 2km entfernten Belven zur Einkehr an. Mitwirkende sind Pfr. Dr. Claus Wolf, Krüzzbrür-Ordensträger sowie der Pfarrausschuss Heilig Kreuz.

Der Pilgerweg führt über von Hecken gesäumte Feldwege, landwirtschaftliche Verkehrswege, über Wiesen und Hohlwege. Er ermöglicht Ausblicke auf die Walhorner Sankt-Stephanus-Kirche, auf den Kratersee am Steinbruch nahe Walhorn und auf die Walhorner Molkerei. Unterwegs passieren wir eine Gedenkstätte der Heiligen Margareta, Schutzpatronin und Nothelferin der Landwirte bei Unwetter, eine Banneux-Kapelle und einen von Ehrenamtlern gepflegten Kreuzweg, der an einem Calvarienberg mit überlebensgroßen weißen Figuren endet. Zudem entdecken wir neben einem Spielplatz die Überreste eines Galgens, der im Jahr 1763 zum letzten Mal zum Einsatz kam.

Es wird empfohlen witterungsgerechtes Schuhwerk zu tragen. Leider ist der Pilgerweg nicht für Rollstühle geeignet. Eine Anfahrtsskizze zur individuellen Anfahrt mit dem PKW zum Startpunkt in Walhorn finden Sie unter www.kruezzbruer.de.

„Knooppunten“ – Orientierung für´s Leben

Die Sonne hat uns ins Freie gelockt in den letzten Tagen. Alle genießen die Wärme auf der Haut, blinzeln in den strahlenden Frühlingshimmel.  Am Wochenende sind wir mit den Rädern losgefahren wie so viele andere.

„95 – 93 – 94 – 97“ – ganz einfach ist die Orientierung, wenn man von Vaals über Lemiers nach Orsbach will. Ich bin jedes Mal auf´s Neue davon begeistert. „Knooppunten“ – so heißen sie auf Niederländisch.  Schön „knubbelig“ hört sich das für meine Ohren an.  „Knotenpunkte“ klingt da schon prosaischer.

Orientierung geben sie über alle Sprachen hinweg Lesen Sie mehr »

Den Frühling begrüßen: Spaziergang für Trauernde

Tabitha

Am Sonntag, den 12. März lädt das Trauercafé „Tabitha“ Menschen in Trauer wieder zu einem jahreszeitlichen Spaziergang ein. Auf ihrem Weg durch die Natur tauschen sich die Teilnehmer über ihre Situation und ihre Erfahrungen aus und erhalten Anregungen von erfahrenen Trauerbegleiterinnen. Der Spaziergang beginnt um 14 Uhr und dauert rund 90 Minuten. Anschließend besteht die Möglichkeit, gemeinsam in ein Café einzukehren. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten bis Freitag, 10. März bei Maria Pirch, Gemeindereferentin und Trauerbegleiterin der Pfarre Franziska von Aachen, unter Telefon 0176 / 206 145 30. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. „Tabitha“ ist ein Angebot der Pfarre Franziska von Aachen. Neben den jahreszeitlichen Spaziergängen und spirituellen Segensfeiern gibt es offene Treffen ohne Anmeldung. Die Gesprächskreise finden in der Regel an jeden 4. Samstag im Monat statt.