Start

Franziska von Aachen ist die katholische Pfarre in Aachen-Mitte. Zu ihr gehören die Gemeinden St. Adalbert, St. Andreas, St. Foillan, Hl. Kreuz, St. Marien, St. Peter sowie die Jugendkirche kafarna:um und die neue Gemeinde Zeitfenster.

Zeitfenster, der Gottesdienst

Fr 08.07. // 20:15 Uhr // St. Foillan

depositphotos akoldunovZeitfenster, der Gottesdienst #20. Ein Gottesdienst, der ins Heute passt und berührt. Der perfekte Einstieg ins Wochenende für Erwachsene mit Lust auf Nahrung für Herz und Hirn.

Mit Gott auf Reisen. Ferienzeit: Einmal nichts tun, das Hirn durchlüften, das Herz entspannen. Vielleicht unterwegs sein: den Blick weiten, aus dem Alltag ausbrechen. Gelingt das auf Reisen besser als zu Hause? Kann man Gott oder sich selbst näher kommen, wenn man aufbricht? Und hat Gott das ganze Reisen vielleicht auch mal satt? Herzliche Einladung zum Zeitfenster-Gottesdienst am 8. Juli, bei dem Gesa Zollinger predigen wird.

entspanntDie Musik kommt von Janos Puschmann, Keno Imai, Gadi Yosef, Noah Schneider, Lena Kroner und Missi Wainwright-Schneider Sobetzko. Annette Jantzen moderiert den Gottesdienst. Herzlich Willkommen!

 

Vor der Sommerpause: „Tabitha“ lädt zum offenen Treffen und zur Trauerwanderung ein

TabithaDas Trauercafé „Tabitha“ öffnet am Samstag, den 25. Juni von 15 Uhr bis 17 Uhr, zum letzten Mal vor der Sommerpause wieder seine Türen im „Kreuzpunkt“ in der Pontstraße 150.Bei dem offenen Gesprächskreis ist jeder herzlich willkommen, der um den Verlust eines Angehörigen trauert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Außerdem lädt das Tabitha-Team für Sonntag, den 3. Juli wieder zu einer jahreszeitlichen Wanderung für Trauernde ein. Die Tabitha-Sommerwanderung beginnt um 14 Uhr. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten bei Maria Pirch, Gemeindereferentin und Trauerbegleiterin der Pfarre Franziska von Aachen, unter Telefon 0176/206 145 30. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Tabitha ist ein gemeinsames Angebot der Malteser Aachen und der Pfarre Franziska von Aachen.

Internationales Pfarrfest in St. Adalbert

pfarrfest

Es war eine gute Idee von Pfr. Claus Wolf, in diesem Jahr das Pfarrfest der Innenstadtgemeinden zusammen mit den ausländischen katholischen Gemeinden, die auch hier ihre Heimat haben, zu feiern. Es war ein großartiges, gelungenes Ereignis. Die Kirche auf dem Adalbertstift war bis auf den letzten Platz gefüllt – viele fanden nur mehr einen Stehplatz. Festliche Musik erklang, als die große Schar der Messdiener und Priester einzog und sich um den Altar versammelten – insgesamt sieben Zelebranten: die beiden Pfarrer der Innenstadtgemeinden, der Priester der französisch sprechenden Afrikaner, der der polnischen Gemeinde, der spanisch sprechenden Gemeinde und zwei Priester der Kroaten. Wir feierten das Pfingstereignis, die Geburtsstunde der weltweiten Kirche. Die drei Lesungen wurden nur in einer Sprache verkündet. Die Texte waren in der je eigenen Sprache im Heft mitzulesen.

Zahlreiche Sängerinnen und Sänger aus insgesamt drei Chören aus der Innenstadt – St. Foillan, St. Andreas, Hl. Kreuz –, ein stimmgewaltiger polnischer Chor und die afrikanischen Sängerinnen und Sänger in ihren bunten Gewändern, ihren rhythmischen Bewegungen und viel Schlagzeug- und Trommelmusik gaben dem Treffen ein festliches Gepräge.

Zu Beginn gaben die Kleinen aus den Kindergärten mit ihren Erzieherinnen uns das Thema an, indem sie sich mit einem schönen Lied vorstellten: „Wir sind die Kinder der Einen Welt“.

Wenn der Gottesdienst auch etwas länger dauerte als gewöhnlich – von 11.3o Uhr bis ca. 13.oo Uhr –, wenn die zahlreichen Vorbereitungen der Planung und Durchführung, der Proben der Chöre, der ganzen Logistik und vor allem das bunte Treiben auf dem Adalbertsberg draußen auch viel Zeit und Einsatz kosteten – Kroaten sollen die einsatzfreudigsten gewesen sein: Es hat sich gelohnt. Es war ein wunderbares Zeugnis unseres gemeinsamen Glaubens der verschiedenen Nationalitäten. Nach dem Gottesdienst ging der zweite Teil – das bunte Treiben auf dem Platz – weiter. Die verschiedenen Nationen boten die unterschiedlichsten einheimischen Speisen an – Küche international – die Deutschen vor allem Kaffee, Kuchen und Getränke. Jeder konnte sich wie im Urlaub fühlen. Es war insgesamt ein wunderbares Fest. So etwas sollte man immer wieder einmal machen, wenn auch die meisten Mitglieder der Gemeinden in der Regel lieber im kleineren Kreis in und um den eigenen Kirchturm herum dabei sind. „Da kenne man sich ja auch viel besser!“ Doch diese Feier ließ etwas von dem wichtigen Gedanken erkennen: Wir sind auch Europa.

Heinrich Korr

Kommunionvorbereitung in Hl. Kreuz: ab Herbst 2016

In der Pfarre Franziska von Aachen werden drei Wege der Vorbereitung angeboten. Hier finden Sie mehr Informationen zur Erstkommunion.

Mit den Kindern und ihren Familien möchten wir als Gemeinde Heilig Kreuz uns auf den Weg zur Erstkommunion machen. Im Mittelpunkt steht die Arbeit mit den Kindern an sechs Samstagen (jeweils von 14:00 – 17:00), doch bieten wir auch den Familien Gelegenheit sich einzubringen, je nach ihren Möglichkeiten und Interessen. So erleben die Kinder und Familien gemeinsam die Familiengottesdienste (jeweils einmal im Monat) und im Februar 2017 das „Fest der Versöhnung“.

Die Feier der Erstkommunion findet am 7. Mai 2017 in Hl. Kreuz statt.

Eltern-Infoabend ist am 16.09.2016 im Pfarrhaus Hl. Kreuz und Anmeldung zur Erstkommunion bis zum 25.09.2016 im Gemeindebüro, Pontstraße 148, Tel. 0241/30562, hl[.]kreuz-ac[at]gmx[.]de. Bitte geben Sie diese Information an Ihnen bekannte Familien in der Nachbarschaft weiter und gerne an Ihre eigenen Kinder und Enkelkinder!

Kontakt: Dipl.-Theol. Petra Gaidetzka, gaidetzka[at]t-online[.]de

Daheim@KJG – Das Barcamp

Du bist in der Arbeit mit Geflüchteten aktiv oder interessierst dich für dieses Feld? Du suchst neue Ideen, Inspirationen und Impulse? Du hast Lust, dein Wissen, deine Ideen und deine Fragen mit anderen zu teilen?

Wenn du mindestens zwei dieser Fragen mit „ja“ beantwortest, lohnt es sich für dich, beim Barcamp* dabei zu sein. Gemeinsam mit anderen jungen Menschen werden Erfahrungen und Wissen ausgetauscht und neues Wissen generiert.

Und das Beste dabei: Was gemacht wird, bestimmst du, indem du deine Ideen mit- und einbringst.

Stattfinden wird das Barcamp am Samstag, den 18. Juni 2016 von 10-15 Uhr in kafarna:um (Hof 7 in Aachen).

Wir organisieren das Barcamp zusammen mit dem KJG Diözesanverband.

Im Anschluss laden wir zum gemeinsamen Grillen ein.

*Ein Barcamp  ist eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmer*innen zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Barcamps dienen dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion, können teilweise aber auch bereits am Ende der Veranstaltung konkrete Ergebnisse vorweisen.