Strategieprozess für Franziska von Aachen

Strategieprozess

Strategieprozess für Franziska von Aachen

Die Pfarre Franziska von Aachen steht mit ihren Gemeinden vor einem grundlegenden Wandel. Um ihn zu gestalten, führt die Pfarre 2015-2016 einen Innovationsprozess durch, bei dem Neues entdeckt und ausprobiert werden soll. Hier finden Sie mehr zum Konzept und den Elementen des Prozesses und außerdem alle gesammelten Meldungen, die zum Prozess verfasst wurden.

Mehr zum Konzept und den Elementen des Prozesses:

Jetzt lesen

Der grundlegende Wandel, vor dem unsere Pfarre mit ihren Gemeinden steht, ist ein tiefgehender Prozess, der Identität, Werte und Selbstverständnis berührt. Nichts ist frustrierender als das Bemühen, existenziellen Situationen einer Organisation mit technischen Problemlösungen begegnen zu wollen. Es ist wie Deckstühle ausrichten zu wollen auf einem sinkenden Kreuzfahrtschiff.

Deshalb wollen wir diesen Wandel ganzheitlich auf allen Ebenen, auf der Pfarrebene und in den Gemeinden, angehen und möglichst viele Menschen aktiv einbeziehen. Die von Claus Otto Scharmer entwickelte „Theorie U“  bietet einen sehr nützlichen theoretisch-konzeptionellen Rahmen für die Gestaltung unseres Entwicklungsprozesses, bei dem wir das gemeinsame Lernen mit Elementen der Großgruppenarbeit wirkungsvoll unterstützen können.

Scharmer versucht in seiner Forschung eine Antwort auf die Frage zu bekommen: Wie kommt das Neue in die Welt? Wie können Veränderungsprozesse gelingen? Kern seines Modells ist der Presencing-Ansatz. Presencing ist ein Kunstwort aus presence und sensing, bei dem man versucht, in der Gegenwart (presence) die Zukunft zu erspüren (sensing). Unter der Annahme, dass die Zukunft sich nicht durch Fortschreiben der Vergangenheit gestalten lässt, sondern durch Wahrnehmung der in der Gegenwart im Entstehen befindlichen Zukunft, wird in diesem Ansatz die Aufmerksamkeit konsequent auf den Quellort der entstehenden Zukunft gerichtet. Die Idee ist, so einen Zugang zu diesen ungenutzten Potenzialen von Individuen und Organisationen zu finden, aus denen wirklich Neues entstehen kann. Wie kann so etwas aussehen?

Innovationsprozess

Für den gesamten Prozess sind vier 1 – 1,5tägige Großgruppenkonferenzen (GGK) von Mai 2015 – November 2016 geplant. Dazwischen verfolgen wir in kleinen Teams unsere Aufgaben. Koordiniert und geleitet wird der Prozess von der Lenkungsgruppe.

Am Beginn unseres Weges stehen Zukunftsszenarien unserer acht Gemeinden und der Pfarre Franziska von Aachen. Aus ihnen leiten wir die Herausforderungen, die gemeinsame Intention für den Prozess ab.

Wenn unsere Ziele klar und die zur Verfügung stehenden Ressourcen geklärt sind, dann machen wir uns auf die Suche nach Orten, wo man schon gute Lösungen auf unsere Fragen gefunden hat. Wir planen nicht nur eine intensive Recherche, sondern auch Expeditionen um unseren Lösungshorizont zu erweitern.

Mit den Erfahrungen der Expeditionen gehen wir dann zur Quelle unseres Engagements und versuchen im Presencing die neue Zukunft zu erspüren.

Die dort gewonnenen Ideen für die Zukunft sollen schnell in „Prototypen“ umgesetzt und ausprobiert, diskutiert und verbessert werden.

Am Ende steht die Entscheidung an, welche Innovation wollen wir in Franziska von Aachen auf Dauer einführen (Implementierung).

 

Alle News-Beiträge zum Strategieprozess:

Neue Ideen für Franziska von Aachen

  Am 20./21. Mai haben sich gut dreißig Interessierte zum 2. offenen Innovationstreffen im Gemeindezentrum von St. Andreas in der Soers getroffen. Dieses Treffen ist Teil des länger angelegten offenen Strategie- und Innovationsprozesses unserer Pfarre Franziska von Aachen, mit dem wir // weiterlesen »

Spannender Expeditionstag

Innovationsprozess der Pfarre Franziska von Aachen Gut 50 Menschen aus den verschiedenen Gemeinden und Bezügen unserer Pfarre trafen sich am heutigen Samstag, um am im Mai gestarteten Innovationsprozess weiterzuarbeiten. Nach einer bestärkenden Begrüßung von Pfarrer Claus Wolf erläuterte Jürgen Maubach // weiterlesen »

Zeit für Expeditionen

Herzliche Einladung zum Expeditionstag der Pfarre 31. Oktober 2015 // 10-17 Uhr // Adalberthaus, Wilhelmstr. 49-51 Die Pfarre Franziska von Aachen steht mit ihren Gemeinden vor einem grundlegenden Wandel. Um ihn zu gestalten, führt die Pfarre 2015-2016 einen Innovationsprozess durch, bei dem Neues // weiterlesen »

Zukunft erkunden, erfinden, ausprobieren

Strategieprozess für Franziska von Aachen Wie wollen wir 2020 in unserer Pfarre Franziska von Aachen als Christinnen und Christen leben? Wie sehen unsere Gemeinden in 5 Jahren aus? Was müssen wir heute tun, damit wir Bewährtes auch in Zukunft erhalten // weiterlesen »

Fragen? Anmerkungen? » Kontakt

  • Der Einstieg in den Strategieprozess ist jederzeit möglich. Es ist großartig und wichtig, dass viele Menschen offenen Geistes ihre Ideen und ihr Potenzial einbringen. Der Prozess wird von einer Lenkungsgruppe inhaltlich und organisatorisch vorbereitet. Ihr gehören Ursula Hahmann, Jürgen Maubach, Pfarrer Franz Josef Radler, Prof. Dr. Rudolf Stens und Pfarrer Dr. Claus Wolf an.

    Bei Fragen oder Anmerkungen steht Jürgen Maubach gerne als Ansprechpartner zur Verfügung: maubach[at]franziska-aachen[.]de,
    Tel. 0241-470 327 11 oder 0151-5165 2887.

    Was bisher geschah:

    Am 9. Mai gab es eine Großgruppenkonferenz (GGK), bei der 33 Leute zusammengekommen sind. Bei diesem Einstieg wurden erste Themen ermittelt, die für die Zukunft der Pfarre relevant sind.

    Am 2. September wurde die mögliche Entwicklung der Pfarre und ihrer Gemeinden in den Blick genommen. Die relevanten Themen, die sich in den Szenarien zeigten sind in diesem Artikel aufgeführt.

    Beim Expeditionstag am 31. Oktober wurden konkrete Expeditionen an inspirierende Orte geplant. Mehr Informationen und die Expeditionsziele finden Sie in diesem Bericht.